PRP-Therapie

Was bedeutet "PRP-Therapie"?

PRP steht für “Platelet Rich Plasma” also “Plättchen-Reiches-Plasma”. Aus dem Eigenblut von Patienten können wir autologes plättchenreiches Plasma herstellen, das nachweislich eine Funktion zur Regenartion von Hart- und Weichgewebe besitzt.

Bei der Behandlung wird Ihnen Blut entnommen und anschließend aufbereitet. Das plättchenreiche Plasma ist ein besonders wertvoller Blutbestandteil, der sich eignet, um das Wachstum in Zellen zu verbessern und die Durchblutung effektiv anzuregen. Neben Wachstumsfaktoren und Zytokinen enthält es auch eine hohe Konzentration an Blutplättchen und Mikronährstoffen.

Anwendungsgebiete der PRP-Therapie

Vorteile der PRP-Therapie

Wie funktioniert die Behandlung?

Die PRP-Behandlung dauert etwa 15 Minuten und wird ambulant durchgeführt.

Es kann sein, dass mehrere Sitzungen erforderlich sind, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Zur Behandlung wird eine geringe Menge Blut entnommen und durch Zentrifugation in die einzelnen Blutbestandteile separiert. Dabei werden die  körpereigenen regenerativen Elemente wie Plasma und Blutplättchen von den entzündungsfördernden Elementen des Blutes getrennt.

PRP kann die Elastizität, die Dicke, der Ton und die Struktur der Haut verbessern. Dadurch können zum Beispiel Falten oder auch Aknenarben reduziert werden.

Die schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkung der Behandlung hilft unter anderem bei der Geschwindigkeit der Wundheilung nach einer Laser- oder chemischen Peeling-Behandlung. 

Beratungsgespräch vereinbaren

Vor der Behandlung führen wir ein ausführliches Gespräch mit Ihnen, um Sie und Ihre Krankheitsgeschichte besser kennenzulernen. Außerdem möchten wir Ihnen die nötige Sicherheit geben. Dabei nehmen wir uns die Zeit für Ihre Fragen.

Dr. Med. Peter W. Broichmann

Dr. Med. Angelika Jetter